SHELL verwendet HD-CR 35 NDT
23-06-2009 15:12

SHELL verwendet HD-CR 35 NDT

Nachdem im April 2008 das erste DÜRR NDT CR-System für Inspektionen bei Ormen Lange bestellt wurde, ordert Shell das zweite System für die Draugen-Plattform.

Nur ein halbes Jahr nach der offiziellen Übernahme von Statoil­Hydro, die das Ormen Lange Feld während der Entwicklung betrieben hat, entschied sich SHELL für die Anschaffung der neuesten CR-Technologie von DÜRR NDT.

Der HD-CR 35 NDT wurde kurz nach Auftragseingang im April 2008 ausgeliefert. Die umfangreiche dreitägige Schulung aus Theorie und praktischem Training war von Anfang an die Grund­lage für die erfolgreiche Integration der CR-Technologie, sowohl für die On-Stream- als auch für die Schweißnahtinspektion, sagte Eivind Grønseth, Inspection Discipline Lead Norwegen.

Durch die Anpassung der Software an unseren gewohnten Workflow durch DÜRR NDT, konnte das gesamte System vom ersten Tag an ohne Schwierigkeiten betreiben werden.

So war es für uns alle ganz leicht, denn wir konnten wie gewohnt weiter arbeiten.

Gruppenbild

Der HD-CR 35 NDT verfügt über einzigartige Eigenschaften. Es ist der weltweit einzige CR-Scanner mit einer geprüften Basis-Ortsauflösung (BSR) von 40 μm nach EN 14784-1 und ASTM E2446 (Zertifikat-Nr.: BAM/ZBA/009/08).

Er ist die perfekte Lösung, um von einer konventionellen Inspektion mit Film und Chemie zur innovativen und umweltfreundlichen CR-Technologie zu wechseln, sagte Erlend Bjoerkvold, RT-Spezialist von DÜRRs lokalem Vertreter Holger Tecknologi AS.

Jetzt, nach einjähriger Erfahrung mit hervorragenden Ergebnissen, entschloss sich SHELL, auch die Draugen-Plattform mit einem CR-Scanner auszustatten, der im Mai 2009 ausgeliefert wurde.

Da Transporte von Ausrüstung auf die offene See immer schwierig sind, ist es sinnvoll in ein Gerät zu investieren, das seine Zuverlässigkeit und Eignung sowohl bei der On-Stream- als auch bei der Schweißnahtinspektion in der Offshore-Umgebung bewiesen hat, sagte Eivind Grønseth.

pipelines

Oil platform

Das Draugen-Ölfeld wurde bereits 1984 entdeckt und wird dank anhaltender Förderleistung und gründlicher Inspektion und Überholung noch lange Bestand haben. Der HD-CR 35 NDT bekommt nun die Chance, seinen Beitrag dazu zu leisten.

Die neueste Version der Bildverarbeitungssoftware DÜRR NDT "D-Tect" wurde für das Training mit Spannung erwartet, da es mit dem brandneuen und vollautomatischen Wanddickenmesswerkzeug ausgestattet ist, das die Bildinterpretation erheblich erleichtert. Nach drei Tagen Training in Molde wurde das System zur Bohrinsel geschickt.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von SHELL

 

Zurück

© DÜRR NDT GmbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.